Artikel und Bilder der Karnevalssitzung 2011
Uns Schull steht hück Kopp

 
 
Wenn Rotkarierte und Grüngestreifte Fastellovend fiere
von Elke Kressin

Wo stehen Lady Gaga, Britney Spears und die "Muppets" gemeinsam schunkelnd auf der Bühne? Wo begegnen sich wilde Piraten und verwegene Cowboys - nicht, um sich im Kampf zu messen, sondern um zusammen zu feiern und zu singen? Und wo zeigen Kinder aus so verschiedenen Ländern wie dem "Rotkarierten" und "Grüngestreiften", dass sie sich trotz aller Unterschiede wunderbar verstehen? Das gibt es nur der KGS-Diependahlstraße in Köln-Stammheim! Gleich zweimal füllte die Grundschule am 25. und 26. Februar 2011 ihre Mehrzweckhalle mit ca.190 jecken Schülerstars auf der Bühne und etwa 600 großen und kleinen Gästen im Saal. Unter dem Motto "Jo uns Schull, die steht hück Kopp" erlebte das Publikum eine mitreißende Schulsitzung und eine gelungene Fastellovendspräsentation, von der sich manche Profis eine Scheibe abschneiden können. Wochenlang hatten die Sechs- bis Zehnjährigen geprobt, Kostüme geschneidert und aufwändige Karnevalsplakate für ihren Sitzungssaal gemalt. Der Einsatz machte sich bezahlt: Ob beim Piratentanz der schuleigenen Tanz-AG, der mitreißenden Miniplaybackshow der Klasse 4a, die unter dem Jubel der Zuschauer sogar Kult-Legende Michael Jackson wieder auferstehen ließen, beim schaurig-schönen Grusel-Auftritt der " Mini-Monster" aus der 1a oder den quirligen Clows aus der 3b, die einen ungewöhnlichen "Elferrat" bildeten: Alle Pänz bewiesen nicht nur Spaß an dr Freud, sondern auch, dass sie sich ordentlich hinter ihre Rollen geklemmt hatten. Auch das Dreigestirn aus Prinz Robin (Nettesheim), Jungfrau Anna (Hugenott) und Bauer Katharina (Moritz) aus der Klasse 4b zeigte sich ihrer repräsentativen Aufgabe ausgezeichnet gewachsen.

"So viel gesungen und getanzt in den Unterrichtsstunden wie in den letzten Wochen haben wir schon lange nicht mehr", meinte Angelika Specks (Schulleitung), für es die erste Schulsitzung war. "Ich bin wirklich begeistert, wie souverän das Kollegium dieses Mammutprogramm bewältigt", freute sie sich. Gemeinsam mit der karnevalserfahrenen Lehrerschaft hatte sie ihre Energie nicht nur in die witzigen Auftritte der Kinder gesteckt. Mit einem fetzigen Fitness-Tanz stellten die Lehrer unter Beweis, dass ihnen auch selbst nicht so leicht die Puste ausgeht. Ebenso wenig wie den vielen fleißigen Helfern aus der Elternschaft, deren Engagement und langer Atem mit für den reibungslosen Ablauf der Schulsitzung sorgten. Einige Mütter hatten sogar eine eigene Tuschkapelle auf die Beine gestellt, die die Sitzungsleiterinnen (und Lehrerinnen) Britta Kortum und Astrid Mader tatkräftig bei den Raketen unterstützten.

Außer süßen Orden und viel Applaus gab es für Akteure und Publikum noch eine ganz besondere Belohnung: den Auftritt der renommierten und über Kölns Grenzen hinaus bekannten Orchesters "Die Domstädter." Mit offenen Mündern staunten die Kids, wie die etwa 50 Musiker mit Blasinstrumenten, Schlagzeugen und "decker Trumm" den Saal zum Zittern brachten. Und wer weiß: Vielleicht macht sich ja aus den Reihen der KGS - eine Bläser-AG gibt es schon - auf den Weg in die Fußstapfen der großen Vorbilder.